Anja 10 min. 15 min.

Zutaten für 2 Personen:

Für das Petersilien-Pesto:
40g Petersilie
½ Knoblauchzehe
10ml Olivenöl
10ml Leinöl
15g Pinienkerne
Spritzer Zitronensaft
1 Msp. Kurkuma
Salz & Pfeffer
Für das Flatbread:
100g Dinkelmehl
40g Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver
50ml Wasser
30ml Sojamilch
1 EL Olivenöl
Sonstiges:
10g Pinienkerne
8 Stangen Grüner Spargel
10 Cherrytomaten
Salz & Pfeffer
1 EL Olivenöl

Zubereitung:  

Das Rezept für das Petersilien-Pesto ist angelehnt an Attila Hildmanns „Omega-3-Pesto“aus seinem Kochbuch „Vegan for Youth“. Ich finde jedoch, dass Atilla Hildmann generell sehr viel Öl verwendet und habe die Mengen dementsprechend reduziert. Für mich sollten bei einem Pesto die Kräuter im Vordergrund stehen, nicht das Öl. Die Zubereitung des Pesto ist dann letztlich sehr simpel: ihr gebt einfach alle Zutaten in den oben angegebenen Mengen in euren Mixer und mixt so lange, bis ihr eine cremige Masse erhaltet. Zum Schluss müsst ihr unbedingt das Pesto abschmecken, denn jeder hat einen anderen Geschmack. Möchtet ihr noch etwas mehr Salz oder Pfeffer oder noch etwas mehr Zitrone? Ihr entscheidet selbst!

Im nächsten Schritt gebt ihr das Gemüse auf ein Backblech. Bepinselt dieses mit dem Esslöffel Olivenöl, würzt es mit Salz und Pfeffer und gebt es dann für circa 15 Minuten auf 180°C Ober-/Unterhitze in den Backofen. Das Gemüse ist dann fertig, wenn die Cherrytomaten aufgeplatzt sind und der Spargel schön knusprig braun ist.

In der Zeit, wo das Gemüse backt, röstet ihr die Pinienkerne bis sie goldbraun sind.

Das Flatbread könnt ihr ebenfalls in der Zeit zubereiten, in der das Gemüse backt. Dafür vermengt ihr zunächst alle trockenen Zutaten miteinander: die beiden Dinkelmehlsorten sowie das Backpulver und die Prise Salz. Anschließend lasst ihr langsam das Wasser sowie die Sojamilch oben auf das Mehl laufen. Zum Schluss gebt ihr den Esslöffel Olivenöl hinzu. Dann schnappt ihr euch euer Handrührgerät und verknetet alle Zutaten sorgfältig. Der Teig sollte am Ende noch etwas „bröselig“ sein, sobald ihr ihn jedoch mit den Händen knetet, sollte sich in Windeseile eine Kugel daraus formen lassen. Diese sollte außerdem nicht kleben! Ansonsten müsstet ihr gegebenenfalls noch etwas Mehl hinzufügen. Die Kugel teilt ihr dann in zwei gleich große Stücke, formt daraus erneut zwei Kugeln und legt diese auf eine mit Mehl bestäubte Unterlage. Dort rollt ihr dann beide Teigkugeln zu jeweils einem runden Flatbread aus.

Nun erhitzt ihr eine Pfanne bis sie richtig schön heiß ist. Dann gebt ihr zunächst den einen Teigfladen in die Pfanne. Sobald sich oben auf Bläschen bilden, wendet ihr das Flatbread. Dies geht mitunter sehr flott, da die Pfanne wirklich bereits sehr heiß sein sollte, wenn ihr das Flatbread darein gebt. Nach weiteren 2 bis 3 Minuten holt ihr das Flatbread heraus. Wiederholt diesen Vorgang für das nächste Flatbread.

Dann bestreicht ihr die beiden Flatbreads mit dem Petersilien-Pesto und gebt anschließend das gebackene Gemüse oben auf. Streut zum Schluss die gerösteten Pinienkerne oben drüber und fertig ist dieses geniale Gericht! Ein Genuss – guten Appetit :)