Anja 10 min. 15 min.

image_printDrucken

Das perfekte Goodie für den Kaffee am Nachmittag

Diese kleinen Johannisbeeren-Crumbles bereichern jeden Nachmittagskaffee. Die Minis sind ganz flott zubereitet und schmecken am besten zum Kaffee, wenn sie gerade frisch aus dem Ofen kommen und noch warm sind. Alles, was ihr für die Crumbles benötigt, beschränkt sich auf acht Zutaten und zwei feuerfeste Förmchen.

Zutaten für 2 Portionen:

25g                       Dinkelmehl (Typ 1050)

20g                       Haferflocken, grob

10g                       Haferflocken, zart

½ TL                   Zimt

2 EL                     Agavendicksaft

20g                       Margarine, kalt

100g                     Johannisbeeren

2 TL                     Mandeln, gehackt

Zubereitung:

Heizt euren Backofen auf 150°C Umluft vor.

Für die Streusel vermengt ihr zunächst alle trockenen Zutaten miteinander, sprich das Dinkelmehl, die beiden Sorten Haferflocken sowie den Zimt. Anschließend fügt ihr den Agavendicksaft und die kalte Margarine (am besten in Stücken) hinzu. Verknetet dann alle Zutaten, sodass ihr leckere Streusel erhaltet.

Fettet dann mit etwas Margarine eure Förmchen ein und verteilt die Johannisbeeren auf die Förmchen. Gebt dann jeweils einen Teelöffel gehackte Mandeln über die Beeren und streut anschließend die Streusel über die Beeren-Nuss-Mischung. Dann schiebt ihr die Minis auch schon in den Ofen und backt sie für 15 Minuten auf 150°C Umluft. Ihr werdet schnell merken, wie herrlich eure Küche duftet. Jetzt heißt es, Geduld zu zeigen, bis sie fertig gebacken sind. Aber das geht Gott sei Dank schnell und ihr erkennt, dass die Streusel fertig gebacken sind, sobald sie oben leicht bräunlich sind.

Lasst die Minis dann für einen kurzen Moment abkühlen und dann könnt ihr sie auch schon direkt aus der Form löffeln. Viel Spaß damit :)

Und wenn ihr generell Johannisbeeren genauso gerne mögt wie ich, dann schaut euch doch auch einmal mein Rezept für einen Johannisbeere-Schoko-Streuselkuchen an :)