Anja 10 min. 15 min.

image_printDrucken

Bei der Zubereitung des Kuchens solltet ihr bedenken, dass ihr mit dem ersten Schritt am besten bereits am Vorabend beginnt. Dieser wäre, die 150g Cashewkerne in Wasser einzuweichen, damit ihr sie am nächsten Tag weiter verarbeiten könnt. Darüber hinaus müsst ihr weitere 2 bis 3 Stunden einplanen, in denen der Kuchen im Kühlschrank fest wird.

Inspiriert zu dem Kuchen wurde ich von der Seite www.becomingness.com.au Dort gibt es ein Rezept von einem Karotten-Kuchen, welches ich allerdings leicht verändert habe. Checkt die Seite ruhig mal aus, da sind coole Sachen bei!

Zutaten für Springform 16cm:

150g Cashewkerne (eingeweicht)
Saft 1 Zitrone
4 EL Kokosbutter
1 TL Vanille, gemahlen
6 – 8 EL Wasser
50g Haselnüsse
80g Haferflocken (n.B. glutenfrei)
3 Möhren
200g Datteln
40g Kokosflocken
1 TL Zimt
½ TL Muskat
n.B. Kürbiskerne
n.B. Kokoschips

Zubereitung:

Der erste Schritt ist, wie bereits oben erwähnt, die Cashewkerne bereits am Vorabend in Wasser einzuweichen. Am nächsten Morgen gebt ihr sie dann gemeinsam mit dem Saft einer Zitrone, der Kokosbutter, der gemahlenen Vanille sowie 6 bis 8 Esslöffeln Wasser (die Menge ist abhängig von dem Saft, den ihr aus der Zitrone erhaltet) in euren Mixer (ich habe dazu den Thermomix verwendet). Dann mixt ihr alles so lange, bis ihr eine cremige Masse erhaltet. Sie sollte nicht zu flüssig sein, denn wir wollen ja erreichen, dass sie im Kühlschrank fest wird.

Dann reinigt ihr euren Mixer komplett, denn nun bereitet ihr die Karotten-Masse zu. Dazu mahlt ihr zunächst die Haselnüsse zu feinem Mehl, dieses gebt ihr dann in eine Schüssel und stellt es beiseite. Den gleichen Schritt wiederholt ihr für die Haferflocken. Das Hafermehl gebt ihr zu dem Haselnussmehl und stellt es ebenfalls beiseite. Sowohl das Haselnussmehl als auch das Hafermehl sollte so aussehen wie auf dem unteren Bild. Dann schält ihr die drei Möhren und schreddert sie in eurem Mixer. Die Möhren gebt ihr dann zu dem Mehl. Im nächsten Schritt gebt ihr die Datteln in euren Mixer und mixt so lange bis ihr eine cremige, klebrige Masse erhaltet. Dann fügt ihr die beiden Mehlsorten, die Möhren, die Kokosflocken sowie die Gewürze hinzu und mixt alles so lange bis die gesamten Zutaten gut verrührt sind.

Nun geht’s ans Schichten. Zunächst gebt ihr die Hälfte der Karotten-Masse in eure 16cm-Springform. Drückt alles fest an. Darauf gebt ihr dann die Hälfte eures Kokos-Zitronen-Frostings. Stellt diese ersten beiden Schichten dann für eine Stunde in den Kühlschrank. Anschließend folgt die zweite Schicht, welche genauso erfolgt wie die erste. Auch danach stellt ihr den Kuchen für eine weitere Stunde in den Kühlschrank.

Nun braucht ihr den Kuchen nur noch zu dekorieren. Ich habe dazu ein paar Kokoschips sowie Kürbiskerne über den Kuchen gestreut. Und nun lasst es euch schmecken! :)