Anja 10 min. 15 min.

Diese sehr leckere Nachspeise bereitet ihr am besten einige Stunden vorher vor, da die Zubereitung einen Moment Zeit in Anspruch nimmt und die Nachspeise schön durchziehen soll.

Zutaten für 3 Personen:

Für den Crunchy-Hafer:
25g Haferflocken, grob
10g Mandeln, gehackt
2 EL Agavendicksaft
Für die Florentiner:
10g Kürbiskerne
10g Mandelblättchen
1 EL Agavendicksaft
Für das Kürbis-Mousse:
450g Hokkaido (Netto-Gewicht nach Aushöhlen)
50g Datteln
2 EL Seidentofu
½ TL Zimt
½ TL Vanille, gemahlen
100g Soja-Sahne (CreSoy von Natumi)
2-3 EL Stärke

Zubereitung:  

Bei der Nachspeise beginnt ihr mit den knusprigen Haferflocken. Dazu vermengt ihr einer Schale die groben Haferflocken mit den gehackten Mandeln und gebt 2 Esslöffel Agavendicksaft darüber. Rührt die Zutaten dann gut durch, sodass alle Haferflocken und Mandeln von dem Agavendicksaft umgeben sind. Gebt die Masse dann auf ein mit Backpapier vorbereitetes Backblech. (Lasst etwas Platz auf eurem Backblech, damit die Florentiner gleich noch daneben passen)

Gleichzeitig bereitet ihr die Florentiner vor. Dazu gebt ihr die Kürbiskerne sowie die Mandelblättchen mit  1 Esslöffel Agavendicksaft in eine Schale. Hebt auch hier alle Zutaten gründlich untereinander, ehe ihr die Masse dünn auf dem Backblech ausstreicht. Achtet darauf, dass zwischen den Kürbiskernen und Mandelblättchen keine Lücken sind. Am besten streicht ihr die Masse auch direkt im Quadrat aus, denn ihr wollt hinterher längliche Florentiner daraus schneiden.

Dann gebt ihr das Backblech für 15 Minuten auf 180°C in den Ofen. Holt nach 5 beziehungsweise nach 10 Minuten jeweils das Backblech aus dem Ofen fügt eure Florentiner-Masse wieder zusammen. Durch die Hitze besteht die Gefahr, dass die Masse etwas auseinander läuft. Schiebt also alles wieder zusammen und backt es weiter.

Nach Verstreichen der 15-minütigen Backzeit halbiert ihr das Backpapier und holt die Florentiner aus dem Ofen. Der Hafer-Crunchy darf noch für weitere 5 Minuten backen. Lasst in jedem Falle sowohl Hafer-Crunchy als auch Florentiner vollständig erkalten, ehe ihr daran geht. Ansonsten zerbrecht ihr die Crunchies beziehungsweise die Florentiner. Erst sobald die Masse vollständig erkaltet ist, schneidet ihr sie wie auf dem unteren Bild angedeutet zurecht.

Dann kümmert ihr euch um das Kürbis-Mousse. Dazu benötigt ihr 450g Hokkaido-Kürbis. Ich habe also einen mittelgroßen Hokkaido geviertelt und entkernt. Zwei Viertel davon habe ich dann mit der Schale nach oben in den Backofen gelegt und für 30 Minuten gebacken. Dann habe ich die Viertel umgedreht und mit der Innenseite nach oben für weitere 20 Minuten gebacken. In der Zwischenzeit könnt ihr bereits in einem separaten Schälchen eure Datteln einweichen. Nach Ablauf der Zeit lasst ihr unbedingt die Viertel erkalten, ehe ihr die Schale davon kinderleicht lösen könnt. Gebt dann die geschälten Viertel in euren Mixer (ich verwende hierzu den Thermomix) und mixt die Masse so lange, bis ihr einen feinen Mousse erhaltet. Gebt dann die eingeweichten Datteln hinzu und mixt erneut alles so lange, bis die Datteln gut zerkleinert sind. Dann füllt ihr die Masse um – und zwar in ein hohes Gefäß, in dem ihr gut pürieren könnt (der Thermomix kann nämlich leider die Datteln nicht haarklein zerkleinern). Fügt eurem Mousse dann den Seidentofu, den Zimt sowie die gemahlene Vanille hinzu und püriert dann alles gründlich, bis ihr einen feinen glatten Mousse erhaltet.

Im letzten Schritt schlagt ihr die vegane Sojasahne. Leider funktioniert dies tatsächlich nur mit der CreSoy von Natumi (alle anderen veganen Sojasahnen sind lediglich  zum Verfeinern von Gerichten gedacht, lassen sich jedoch nicht aufschlagen). Ich habe allerdings auch gute 3 Esslöffel Stärke an die Sahne getan und sie dann aufgeschlagen.

Dann geht es ans Schichten :) Beginnt mit dem Kürbis-Mousse (2-3 Esslöffel pro Glas) und drückt dieses richtig ins Glas (ansonsten entstehen hässliche Luftlöcher am Rand des Glases). Dann verteilt ihr eure knusprigen Haferflocken auf dem Mousse – behaltet jedoch etwas zurück für die Deko später! Dann gebt ihr pro Glas 2 Esslöffel Sojasahne auf die knusprigen Haferflocken. Diese drückt ihr nicht fest, sondern lasst sie so, wie sie sich legt. Zum Schluss gebt ihr noch jeweils 1 Esslöffel Kürbis-Mousse auf eure Gläser. Streut dann die restlichen Haferflocken darüber und steckt den Florentiner seitlich in das Glas. Fertig ist das kleine Kunstwerk! :) Schickt es dann zum Durchziehen und Erkalten in den Kühlschrank – taadaa :)