Anja 10 min. 15 min.

Heute möchte ich gerne einen weiteren leckeren Eintopf mit euch teilen. Im Moment liebe ich die orientalische Küche – vor allem wegen ihrer Gewürze. Die Vielfalt der Gewürze ist kunterbunt und ich mag besonders die Kombination von Zimt, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Kardamom. Ein großer Fan bin ich deshalb auch von Garam Masala, einer Gewürzmischung, welche unter anderem eben Zimt, Kreuzkümmel, Kardamom aber auch Gewürznelken und schwarzen Pfeffer enthält. Dazu noch ein bisschen Schärfe und ihr könnt ganz tolle Gerichte zaubern!

Zutaten für 2 Personen:

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Aubergine, mittelgroß
2 Möhren
3 Tomaten, mittelgroß
100g TK-Blattspinat
70ml Wasser
2 EL Tomatenmark
½ TL Paprikapulver
½ TL Zimt
½ TL Curry
1 TL Garam Masala
  Chili
  Salz & Pfeffer
180g Kichererbsen
1 EL Olivenöl
n.B. selbstgebackenes Naan-Brot

Zubereitung:  

Für diesen Eintopf benötigt ihr in etwa 30 – 40 Minuten Zeit. Zunächst bereitet ihr das gesamte Gemüse vor. Dazu schneidet ihr die Zwiebel sowie die Knoblauchzehe klein, die Aubergine schneidet ihr in Würfel und die Möhren in Scheiben. Auch die Tomaten könnt ihr jetzt bereits in Würfel schneiden. Dann erhitzt ihr etwa einen Esslöffel Olivenöl in eurer Pfanne. Sobald das Öl heiß ist, gebt ihr die Zwiebel, die Knoblauchzehe, die Aubergine sowie die Möhren in die Pfanne und bratet das Gemüse ungefähr 5 Minuten an. Bereits an dieser Stelle solltet ihr das Gemüse ausreichend salzen und pfeffern.

Im nächsten Schritt reduziert ihr die Hitze (geringe bis mittlere Hitze, hat euer Herd beispielsweise Stufe 1 – 10, dann wäre 4 die richtige Stufe) und fügt die Tomaten sowie den Blattspinat hinzu. Ob der Blattspinat zu diesem Zeitpunkt noch gefroren oder bereits aufgetaut ist, spielt gar keine Rolle. Löscht das Gemüse dann mit etwas Wasser ab und fügt nun das Tomatenmark sowie alle Gewürze hinzu: Paprikapulver, Zimt, Curry, Garam Masala, Chili und nach eigenem Geschmack Salz und Pfeffer. Setzt nun einen Deckel auf eure Pfanne und lasst das Gemüse für ungefähr 10 Minuten köcheln.

Solltet ihr euch dazu entscheiden, zu dem Eintopf ein selbstgebackenes Naan-Brot zu reichen, dann könnt ihr an dieser Stelle damit anfangen. Das Rezept dazu findet ihr hier.

Nach Verstreichen der Zeit fügt ihr im nächsten Schritt die Kichererbsen hinzu. Schmeckt nun gerne euren Eintopf auch einmal ab und schaut, ob euch irgendeine Geschmacksnote noch fehlt. Ansonsten gebt ihr einfach wieder den Deckel auf eure Pfanne, reduziert die Hitze erneut etwas (circa Stufe 3) und lasst das Gemüse für weitere 7 bis 8 Minuten schmoren. Bei einem Eintopf ist wirklich wichtig, dass ihr mit niedriger Hitze arbeitet. Das Gemüse sollte schmoren und nicht kochen. Außerdem müsst ihr den Gewürzen Zeit geben, sodass sie ihr volles Aroma entfalten können.

Nachdem euer Eintopf also nun insgesamt ungefähr 25 Minuten auf dem Herd war, folgt der finale Geschmackstest. Der Eintopf ist dann fertig, wenn die Aubergine weich ist, die Möhren noch einen gewissen Biss haben und ihr die Gewürze in ihren unterschiedlichen Anteilen gut heraus schmecken könnt. Ansonsten gilt natürlich wie immer: wandelt alles gerne nach eurem individuellen Geschmack ab. Und sonst kann ich euch nur noch guten Appetit wünschen :)