Anja 10 min. 15 min.

Dieses Brot ist bislang mit Abstand das tollste Brot, das ich selbst gebacken habe. Ursprünglich wollte ich ein anderes Brot backen, aber dann habe ich den Rezeptvorschlag auf der Rückseite des Natursauerteig-Päckchens von Alnatura gelesen. Bei dem Original-Rezept wird jedoch Weizenmehl verwendet, welches ich persönlich gar nicht gut vertrage und deshalb durch Dinkelvollkornmehl ersetzt habe. Außerdem habe ich die Zutaten halbiert und anstelle von Trockenhefe habe ich frische Hefe verwendet. Los geht’s!

Zutaten für 1 Brot:

300g Roggenvollkornmehl
200g Dinkelvollkornmehl
8g Natursauerteig (Alnatura) (entspricht ½ Pck.)
1 ½ TL Salz
½ Würfel Hefe, frisch
400ml Wasser, lauwarm
Roggenmehl zum Bestäuben

Zubereitung:  

Die Zubereitung des Teigs ist ganz einfach: dazu vermengt ihr zunächst die trockenen Zutaten miteinander. Anschließend messt ihr die entsprechende Menge Leitungswasser ab und löst darin die frische Hefe auf. Die flüssigen Zutaten fügt ihr dann den trockenen Zutaten bei. Nun folgt der wichtigste Teil: ihr verknetet anschließend den Teig 5 Minuten mit den Knethaken eures Handrührgeräts. Es ist wirklich wichtig, dass ihr die Zutaten 5 Minuten miteinander vermengt, denn nur so werden die Klebstoffe der Mehlsorten freigesetzt und das Brot hält gut zusammen. Knetet ihr weniger, dann habt ihr möglicherweise am Ende ein stark krümelndes Brot. Nachdem ihr die Zutaten dann gründlich miteinander verknetet habt, deckt ihr den Teig mit einem sauberen Geschirrtuch ab und lasst diesen an einem warmen Ort für 20 Minuten gehen.

Nach Verstreichen der Zeit knetet ihr den Teig erneut für 1 – 2 Minuten durch. Nun formt ihr aus dem Brot einen Laib. Der Teig ist an dieser Stelle noch klebrig, aber das ist gar nicht schlimm, denn wir benötigen eh noch etwas Mehl, um das Brot darin zu wälzen. Gebt also etwas Roggenvollkornmehl auf eure Arbeitsfläche und knetet das Brot zuletzt dort mit den Händen etwas durch. Dann formt ihr einen runden Laib daraus. Streut nun noch etwas Mehl oben drauf und lasst das Brot dann erneut 30 Minuten gehen. Nach Verstreichen der Zeit erkennt ihr bereits die kleinen Risse, die sich auf dem Brot gebildet haben.

Heizt nun den Backofen auf 250°C Umluft vor und backt das Brot 20 Minuten darin vor. Auf diese Weise erhält das Brot seine tolle Kruste. Anschließend reduziert ihr die Temperatur eures Backofens und backt das Brot bei 200°C Umluft in 30 Minuten fertig. Auch hier gibt es andere Angaben beim Original-Rezept, aber ich habe mein Brot so gebacken und bin damit vollends glücklich! Habt ihr jedoch nach Verstreichen der Zeit das Gefühl, euer Brot ist noch nicht fertig (Zahnstocher-Test!), dann backt es ruhig noch etwas länger.

Lasst das Brot etwas abkühlen und genießt es dann mit leckerer Pflanzenmargarine, tollen veganen Aufstrichen oder oder oder… Guten Appetit :)