Anja 100 min. 30 min.

Rote Bete verleiht diesem köstlichen Brot eine ganz besondere Note – nicht nur optisch

Rote Bete und Walnuss sind eine unschlagbare Kombination. Wer experimentierfreudig ist, wird an dem Brot wahre Freude haben. Die rote Bete verleiht dem Brot einen erdigen Geschmack, die Süße der Walnuss stellt dazu einen tollen Kontrast dar.

Zutaten für 2 mittelgroße Brote:

4                            Rote Bete-Rüben (ca. 350g)

150g                      Dinkelvollkornmehl

350g                      Dinkelmehl (Typ 630)

2 TL                       Salz

1 EL                       Olivenöl

180ml                   Rote Bete-Saft

½ Würfel             Hefe, frisch (entspricht 21g)

50g                        Walnusskerne

Zubereitung:

Ich kann euch für dieses Rezept nur empfehlen, frische rote Bete zu verwenden und nicht auf vorgegarte, eingeschweißte rote Bete zurückzugreifen. Der Geschmack frischer, selbstgekochter roter Bete ist deutlich intensiver. Darüber hinaus benötigt ihr etwas von dem Wasser, in dem die Rüben gekocht wurden – ihr kommt also gar nicht drum herum :)

Beginnt also am besten gleich damit, die rote Bete zu kochen. Setzt dazu einen Topf mit etwas Wasser auf, gebt die rote Bete hinein (die Rüben sollten so gerade mit Wasser bedeckt sein) und bringt das Ganze zum Kochen. Lasst die Rüben dann auf mittlerer Hitze so lange köcheln bis sie gar sind. Je nach Größe der Rüben dauert dies ungefähr 40 Minuten.

Sobald die rote Bete fertig gekocht ist, angelt ihr sie vorsichtig aus dem Topf. Das Wasser bloß nicht wegschütten! Lasst die rote Bete einen Moment abkühlen und schält sie dann. Das geht ganz einfach, denn ihr solltet die Schale ähnlich wie bei einer Pellkartoffel einfach abziehen können. Gebt die Rüben dann zurück in das Wasser, sodass dieses ein noch intensiveres Rot annimmt.

Lasst das Wasser so lange abkühlen bis es ungefähr lauwarm ist. Fischt dann erneut die rote Bete aus eurem Wasser heraus und wiegt davon 300g ab. Stellt aus diesen 300g ein rote Bete-Püree her. Wiegt außerdem von dem Wasser 180ml ab.

Im nächsten Schritt vermengt ihr die beiden Dinkelmehlsorten und das Salz miteinander. Da ich den Thermomix für das Kneten des Teiges verwende, gebe ich die Zutaten in den Thermomix-Topf. Ihr könnt wahlweise jede andere Schüssel dafür benutzen. Fügt dann das Olivenöl hinzu und löst die Hefe in dem abgemessenen rote Bete-Wasser auf. Gebt die flüssigen Zutaten gemeinsam mit dem rote Bete-Püree zu den restlichen Zutaten und knetet den Teig für 2 Minuten.

Für alle TM-Privilegierten: Hackt in der Zwischenzeit die Walnusskerne.  

Für alle manuellen „Teigkneter“ unter euch: Hackt anschließend die Walnusskerne :)

Fügt die Walnusskerne dann dem Teig hinzu und knetet diesen erneut für 2 Minuten. Gebt den Teig dann in eine geölte Schale, deckt ihn mit Frischhaltefolie ab und lasst ihn für 60 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Nach Verstreichen der Zeit sollte euer Teig deutlich an Volumen zugenommen haben. Faltet euren Teig ein paar Mal ein und lasst ihn dann erneut für 30 Minuten gehen.

Nach Verstreichen der Zeit formt ihr aus eurem Teig zwei gleich große Laibe Brot (Ich gebe gerne – der Optik wegen – noch ein wenig Mehl oben auf das Brot). Lasst sie dann abermals für 30 Minuten gehen.

In der Zwischenzeit könnt ihr bereits euren Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Sobald die 30 Minuten verstrichen sind, gebt ihr das Brot auf der mittleren Schiene in euren Backofen. Wenn vorhanden, stellt unbedingt eine Schale mit Wasser unten in den Backofen. Backt das Brot dann für 10 Minuten auf 220°C. Reduziert anschließend die Hitze auf 180°C und lasst das Brot für weitere 20 Minuten backen. Geduldet euch dann bis das Brot vollständig abgekühlt ist und dann bleibt mir nichts anderes zu sagen als: Enjoy! :)

Wenn ihr auf der Suche nach weiteren tollen Brotrezepten seid, dann schaut euch doch mal das Rezept für diese leckere Roggen-Dinkel-Kruste an!