Anja 10 min. 25 min.

Vegane Buddha Bowl mit Safran-Quinoa, Curry-Süßkartoffel & Avocado

Heute teile ich ein weiteres tolles Rezept für eine vegane Buddha Bowl mit euch. Original Buddha Bowls sind grundsätzlich mindestens vegetarisch und werden – wie der Name bereits verrät – in einer Schale serviert. Sie erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit, weil sie aus kleinen Portionen mehrerer, oftmals unterschiedlich zubereiteter, Lebensmittel bestehen und es zahllose Kombinationsmöglichkeiten gibt. Sie werden i.d.R. kalt serviert und sind deshalb ideal, weil die einzelnen Lebensmittel optimal im Vorfeld zubereiten kann. Ich persönlich mag es jedoch, wenn mindestens eine Komponente noch warm ist. Das macht das Ganze für mich definitiv leichter bekömmlich.   

Zutaten für 2 Personen:

100g                    Quinoa, Tricolore

100g                    Mungbohnen

1                          Süßkartoffel

1 EL                     Olivenöl

½ TL                    Curry

140g                    Schlangengurke

10                        Cherrytomaten

1 TL                     Sesamöl

1 TL                     Balsamicoessig, bianco

½ TL                    Sumach

½                         Avocado

n.B.                     Salz & Pfeffer

n.B.                     Geröstete Erdnüsse

n.B.                     Koriander

n.B.                     Crema di Balsamico

Zubereitung:

  1. Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten. Zu Beginn bereits Safran hinzufügen und mit köcheln.
  2. Mungbohnen nach Packungsanleitung zubereiten.
  3. Süßkartoffel in beliebig große, ca. 0,5cm dicke Stücke schneiden. In Olivenöl wenden, mit Curry, Salz und Pfeffer würzen. Im Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für 20 Minuten rösten.
  4. Gurke würfeln, Cherrytomaten halbieren. Sesamöl, hellen Balsamicoessig, Sumach, Salz und Pfeffer hinzufügen, alles gut vermengen, den Gurken-Tomaten-Salat einen Moment ziehen lassen.
  5. Safran-Quinoa, Mungbohnen, Curry-Süßkartoffeln und Gurken-Tomaten-Salat in einer Schale anrichten. Avocado in dünne Scheiben schneiden und auf die Portionen aufteilen.
  6. Buddha Bowl nach persönlichem Geschmack mit Koriander, gerösteten Erdnüssen und Crema di Balsamico toppen.
  7. Enjoy! :)

Rezeptempfehlung:

Vielleicht möchtet ihr auch meinen Quinoa-Salat mit Süßkartoffel, roter Bete und karamellisierten Haselnüssen probieren? Ein toller glutenfreier und veganer Salat.