Anja 15 min. 25 min.

Vegane Rhabarber-Tartelettes – mit Dinkel, ohne raffinierten Zucker  

Auch bei den veganen Rhabarber-Tartelettes mit Vanillepudding ist meine Erkenntnis: Manchmal werden die spontanen Backerlebnisse mit den wenigen Zutaten, die man zu Hause hat, die besten Rezepte! Oft plane ich Tage im Voraus, was ich kochen möchte, kaufe alle Zutaten ein und zelebriere dann das Gericht. Not this time though!

Zutaten für 6 Mini-Tartelettes:

Für den Teig:

150g                    Dinkelmehl (Typ 630)

100g                    Dinkelvollkornmehl

Prise                    Salz

120g                    Margarine

60g                      Ahornsirup

Für die Füllung:

250ml                 Haferdrink

20g                      Vanillepuddingpulver

Sonstiges:

150g                    Rhabarber

n.B.                     Mandeln, gehobelt und geröstet

6                          Mini-Tartelette-Förmchen

n.B.                     Margarine zum Einfetten

Zubereitung:

  1. Für die Füllung der veganen Rhabarber-Tartelettes den Pudding nach Packungsanweisung zubereiten – mit der Ausnahme, dass ihr aufgrund der Süße des Haferdrinks auf die weitere Zugabe von Zucker verzichtet :) Den fertigen Pudding abkühlen lassen, währenddessen immer wieder mit dem Schneebesen umrühren, sodass sich möglichst keine Haut bildet.  
  2. Für den Mürbteig alle Zutaten zunächst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Den Teig für einen Moment beiseitestellen.
  3. Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
  4. Den Rhabarber waschen und in kleine Stücke schneiden.
  5. Die Mini-Tartelette-Förmchen mit Margarine einfetten. Den Mürbteig gleichmäßig auf die sechs Förmchen verteilen. Dabei darauf achten, den Teig am Rand hochzuziehen.
  6. Den Vanillepudding sowie die Rhabarberstückchen ebenfalls gleichmäßig auf die Tartelette-Förmchen aufteilen. Die Rhabarber-Tartelettes auf der zweiten Schiene von unten für 25 Minuten bei 170°C Umluft backen.
  7. Die gebackenen Rhabarber-Tartelettes auskühlen lassen, vorsichtig aus den Förmchen lösen und zuletzt mit gerösteten gehobelten Mandeln bestreuen.
  8. Enjoy – sie sind ein wahrer Genuss! :)

Schaut euch an, wie die Füllung aus den Tartelettes läuft. Mir läuft jetzt schon wieder das Wasser im Munde zusammen… :)

Wenn ihr nicht der allergrößte Fan von Vanillepudding seid, habe ich eine weitere Kuchenempfehlung für euch: Probiert doch mal meinen Rhabarber-Rosmarin-Streuselkuchen – der Kerl ist natürlich auch vegan und wird statt mit einem Mürbteig mit Hefeteig gebacken. Nur zu empfehlen, vor allem durch die feine Rosmarinnote ein sehr besonderer Kuchen :)