Anja 10 min. 30 min.

image_printDrucken

Veganes und zuckerfreies Bananenbrot mit Dinkelmehl und herrlich duftenden Gewürzen

Freunde des guten Geschmacks, dieses vegane Bananenbrot mit Kurkuma und Ingwer ist nicht nur zauberhaft schnell zubereitet, es ist vor allem geschmacklich sehr überzeugend! Das Bananenbrot lässt euch nicht ansatzweise Eier oder Milchprodukte vermissen, denn ihr werdet den Unterschied kaum schmecken. Es ist eben ein Bananenbrot, das primär nach Banane schmeckt und durch das Pürieren der flüssigen Zutaten genauso fluffig wird wie ein Backprodukt mit Ei. Besonderes Goodie: dieses Bananenbrot flasht euch mit einer feinen Note von Kurkuma und Ingwer.

Zutaten für 2-3 Personen:

Für den Teig:

90g                        Dinkelmehl (Typ 1050)

30g                         Haselnüsse, gemahlen 

1 TL                       Backpulver

¼ TL                       Zimt

¼ TL                       Kurkuma

Msp.                     Ingwer, gemahlen

Prise                     Salz

2                             Bananen (sehr reif!)

100ml                   Hafermilch (oder andere vegane Milchalternativen)

35ml                      Sonnenblumenöl

1 EL                       Apfelessig  

Sonstiges:

½ TL                       Kokosöl

1                             Banane

1                             Backform (ca. 20x12cm)

Zubereitung:

Bevor ihr mit der Zubereitung loslegt, noch ein kleiner Tipp: Mir schmeckt das Bananenbrot am besten am Folgetag, weshalb ich es in der Regel einen Tag vorher backe, nach dem Auskühlen über Nacht in den Kühlschrank stelle und dann in aller Ruhe am nächsten Tag in Stücke schneide… Naja, und dann eben vernichte ;)

Jetzt geht’s aber erstmal ans Backen! Heizt dazu zunächst den Backofen auf 170°C Umluft vor.

Verrührt dann im ersten Schritt alle trockenen Zutaten miteinander: 90g Dinkelmehl (Typ 1050), 30g gemahlene Haselnüsse, 1 TL Backpulver, jeweils ¼ TL Zimt und Kurkuma, sowie eine Messerspitze gemahlenen Ingwer und die obligatorische Prise Salz.

Anschließend püriert ihr zwei Bananen mit 100ml Hafermilch, 35ml Sonnenblumenöl und 1 EL Apfelessig. Die Bananen sollten wirklich sehr reif, wenn nicht sogar überreif sein, denn dann haben sie den vollen Bananengeschmack entwickelt, sind wundervoll süß und lassen sich außerdem toll pürieren. Ihr erhaltet nach dem Pürieren ein flüssiges und schaumiges Bananen-Hafer-Öl-Gemisch.

Vermischt jetzt die trockenen mit den flüssigen Zutaten. Fettet nun eine Form der Größe 20x12cm mit ca. ½ TL Kokosöl ein und gebt zuletzt den Teig für euer Bananenbrot in die gefettete Form. Im letzten Schritt halbiert ihr eine weitere Banane und legt sie auf das Bananenbrot. Drückt die Banane ruhig ein kleines bisschen in den Teig. Ich habe dann noch ein feine Prise Kurkuma über das Brot gestreut.

Backt das Bananenbrot dann bei 170°C Umluft für 30 Minuten. Lasst es nach dem Backvorgang vollständig abkühlen und schneidet es dann in beliebig viele Stücke. Bei einer Backform dieser Größe empfehle ich 6-8 Stücke. Enjoy, people, enjoy! :)

Schaut euch auch mein Basisrezept für ein veganes und zuckerfreies Bananenbrot mit Dinkelmehl an – ohne Haselnüsse, Kurkuma und Ingwer, ganz pur!