Hauptspeisen

Vegane Blumenkohl-Kichererbsen-Suppe

Print Friendly, PDF & Email

 

Da ich das Gemüse im Vorfeld im Backofen geröstet habe, nimmt das Rezept relativ viel Zeit in Anspruch (ungefähr 1 – 1,5 Stunden). Fangt also frühzeitig an, damit ihr nachher keine Bauchschmerzen vor Hunger haben müsst!

Zutaten 6 – 8 Portionen:

1 Blumenkohl
250g Kichererbsen
3 Knoblauchzehen
1 l Gemüsebrühe (z.B. Rapunzel ohne Hefe)
1 Kartoffel
250ml Reis Cuisine (Provamel)
Salz & Pfeffer
Chiliflocken
Walnusskerne
Rosmarin
Olivenöl

Zubereitung:  

Teilt den Blumenkohl in kleine Röschen und gebt diese auf ein Backblech. Dann gebt ihr einen kleinen Schluck Olivenöl über den Blumenkohl, salzt ihn und röstet ihn dann im Backofen 30 – 40 Minuten bei 180 – 200°C Oberhitze. Ich verwende Oberhitze immer sehr vorsichtig, da es teilweise passieren kann, dass das zu Backende schneller verbrennt als man Papp sagen kann. Also immer am Auge behalten!

Sobald der Blumenkohl fertig ist, gebt ihr diesen in eine Schüssel und stellt ihn beiseite. Dann kippt ihr die Kichererbsen in ein Sieb und spült diese gründlich ab. Tupft sie dann mit einem Küchentuch ein wenig trocken und gebt sie dann ebenfalls mit ein wenig Salz auf das Backblech. Schält die drei Knoblauchzehen und gebt diese ebenfalls auf das Backblech. Auch dieses Gemüse röstet ihr dann im Backofen für ungefähr 20 – 30 Minuten bei 180 – 200°C Oberhitze.

Wenn die Kichererbsen sowie die Knoblauchzehen fertig sind, setzt ihr einen Topf mit 1 Liter Wasser auf und erhitzt dieses. Dann gebt ihr die Gemüsewürfel hinzu, schält die Kartoffel und kocht diese in der Gemüsebrühe auf mittlerer Hitze. Nun legt ihr zunächst ein paar Röschen des gerösteten Blumenkohls sowie ein paar wenige Kichererbsen für die Dekoration später beiseite. Nach 10 Minuten dann gebt ihr das gesamte restliche Gemüse zu der Gemüsebrühe hinzu und kocht dies für weitere 10 Minuten. Das Gemüse sollte nun weich gekocht sein. Dann püriert ihr alles mit dem Pürierstab zu einer cremigen Suppe.

Im nächsten Schritt fügt ihr die vegane Sahne hinzu. Dafür habe ich Reis Cuisine von Provamel verwendet, da alle anderen veganen Sahnen Zucker enthalten. Die Suppe dann noch einmal pürieren, damit sich alles gut verteilt und auch wirklich die kleinsten Stückchen fein püriert sind. Nun die Suppe mit ein wenig Chiliflocken sowie etwas Pfeffer würzen. Ich habe auf die weitere Zugabe von Salz verzichtet, da Gemüsebrühe schon sehr salzhaltig ist.

Nun kommt die Suppe in einen Teller und dekoriert wird alles mit den beiseite gelegten gerösteten Blumenkohlröschen, den gerösteten Kichererbsen sowie ein wenig gehackten Walnusskernen, etwas Chiliflocken und Rosmarin – das Auge isst schließlich mit! Guten Appetit!

Anmerkung: Fruktosegehalt insgesamt: ca. 8g Fruktose

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.