Hauptspeisen

Burger-Bratlinge aus schwarzen Bohnen

Print Friendly, PDF & Email

Am meisten macht mir Kochen Freude, wenn ich eine etwaige Vorstellung von dem habe, was ich kochen möchte, lustig drauf los experimentiere und das Ergebnis dann so toll ist! So ist es mir auch bei diesen Bratlingen gegangen. Ich wollte Burger-Bratlinge kreieren, die einen leckeren rauchigen Geschmack haben, kräftig gewürzt sind und meinen selbstgemachten Burgern den richtigen Kick verleihen. Ich glaube mit aller Bescheidenheit sagen zu können, dass mir dies mit diesen Bratlingen gelungen ist…

Zutaten für 16 Mini-Bratlinge:

1 Dose Schwarze Bohnen (entspricht 265g)
1 Schalotte, klein
1 Knoblauchzehe
6 Schwarze Oliven
30g Getrocknete Tomaten
1 TL Löwensenf
1 TL Paprikapulver
Salz & Pfeffer
50g Haferflocken
Petersilie, frisch
Olivenöl zum Braten

Zubereitung:

Die Bratlinge sind im Nu zubereitet und alles, was ihr dazu benötigt, ist ein gut funktionierender Pürierstab.

Im Prinzip könnt ihr alle Zutaten bis auf die Haferflocken und die frische Petersilie in ein großes Gefäß schmeißen und alles mit dem Pürierstab zerkleinern. Um es eurem Pürierstab etwas einfacher zu machen, solltet ihr die Schalotte vorher in etwas kleinere Stückchen schneiden und erst dann hinzugeben. Ansonsten einfach alle Zutaten hinzufügen und dann heißt es: „Gib ihm!“ Ihr erhaltet am Ende eine schöne, klebrige Masse.

Zuletzt hebt ihr die Haferflocken und die gehackte Petersilie mit einem Löffel unter. Es ist wichtig, hier nicht mehr den Pürierstab zu verwenden, denn die Haferflocken sollen helfen, dass sich auch tatsächlich Bratlinge aus der Masse formen lassen. Wenn ihr die Haferflocken mit püriert, erhaltet ihr eine genauso unformbare Masse wie vorher.

Dann bereitet ihr ein großes Brettchen oder einen großen Teller vor, indem ihr darauf ein paar weitere Haferflocken verteilt. Im nächsten Schritt trennt ihr dann mit einem Teelöffel in etwa walnussgroße Stücke von der Masse ab und formt daraus kleine Bratlinge. Meine Bratlinge hatten einen Durchmesser von circa 5cm. Diese setzt ihr dann auf euer Brettchen oder euren Teller. Wiederholt diesen Vorgang für die 15 verbliebenen Bratlinge. Dann wandern die Bratlinge für 30 Minuten in den Kühlschrank. Dieser Schritt ist wichtig, denn im Kühlschrank wird den Bratlingen Flüssigkeit entzogen und sie werden fester.

Nach Verstreichen der Zeit erhitzt ihr das Olivenöl in eurer Pfanne auf mittlere Temperatur und bratet die Bratlinge darin aus. Setzt sie zum Schluss auf ein Stück Küchenrolle, wo das überschüssige Öl aufgesogen wird und somit nicht auf eurem leckeren Burger landet. Gleich danach könnt ihr eure Bratlinge für leckere Burger weiter verwenden :)

Ich habe die Bratlinge im Dinkel-Burgerbrötchen mit frischer Guacamole, Salat, Tomaten und Zwiebeln angerichtet. Super lecker – müsst ihr unbedingt ausprobieren! :)

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.