Hauptspeisen

Vegane Dinkelvollkornspaghetti mit Blattspinat, Champignons & getrockneten Tomaten

Print Friendly, PDF & Email

Wenn ihr frühzeitig wisst, dass ihr die Pasta kochen wollt, könnt ihr am besten bereits morgens den Blattspinat auftauen. Dann könnt ihr ihn abends direkt verarbeiten. Ansonsten wäre der erste Schritt, den Blattspinat in ein wenig Salzwasser zu kochen.

Zutaten:

10g Pinienkerne
75g Braune Champignons
1 Lauchzwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
200ml Weißwein, trocken
80g Dinkelvollkornspaghetti
30g Getrocknete Tomaten
75g TK-Blattspinat
75ml Sojamilch
Salz & Pfeffer
Chili
15-20g Cashewkerne
1 EL Hefeflocken

Zubereitung:

Zunächst röstet ihr die Pinienkerne ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne, bis sie goldgelb sind.

Dann putzt ihr die braunen Champignons und schneidet sie in schmale Scheiben. Die Lauchzwiebeln schneidet ihr ebenfalls in Ringe und spült sie mit klarem Wasser ab. Hackt dann die Knoblauchzehe klein. im nächsten Schritt erhitzt ihr 1 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne und dünstet das Gemüse darin circa 5 Minuten an. Dann löscht ihr das Gemüse mit dem Weißwein ab, rührt alles gut um und lasst den Weißwein vollständig verkochen. Stellt die Herdplatte dazu auf ungefähr mittlere Hitze.

Während der Weißwein also verkocht, könnt ihr bereits das Salzwasser für eure Dinkel-Spaghetti aufsetzen. Kocht die Spaghetti so lange, bis sie al dente sind.

Nach circa fünf Minuten – und wenn der Weißwein ungefähr um die Hälfte reduziert ist – gebt ihr die getrockneten Tomaten sowie den Blattspinat hinzu. Lasst das Gemüse dann darin etwas mit köcheln. Sobald der Weißwein verkocht ist, gebt ihr die Sojamilch zu dem Gemüse. Lasst diese kurz aufkochen, ehe ihr das Gericht mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmeckt. Zum Schluss hebt ihr die Dinkel-Spaghetti unter die Soße und vermengt alles gründlich.

Der letzte Schritt ist der Cashew-„Parmesan“. Dazu gebt ihr einfach ein paar Cashewkerne (circa 15 – 20g) in euren Mixer und zerhackt die Nüsse so lange, bis sie ganz fein sind und dem Anblick nach an Parmesan erinnern. Dann hebt ihr 1 Esslöffel Hefeflocken unter, um den speziellen Parmesan-Geschmack zu erhalten.

Zum Anrichten gebt ihr dann die Pasta in einen tiefen Teller, streut Cashew-„Parmesan“ darüber und dekoriert alles mit den gerösteten Pinienkernen. Guten Appetit :)

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.