Salate

Mediterraner Antipasti-Salat

Print Friendly, PDF & Email

Köstlicher Antipasti-Salat mit Rucola & körnigem Frischkäse

Ich stelle zunehmend fest, wie schlecht ich kalte Speisen verdauen kann. Deshalb versuche ich – so sehr ich Salat auch liebe – immer warm zu essen. Morgens, mittags und abends. Und wer sagt denn, dass ein Salat immer kalt sein muss? Dieser mediterrane Antipasti-Salat beweist, dass ein Salat gerne auch mal lauwarm sein darf. Und ganz ehrlich, meinem Empfinden nach entfaltet sich auf diese Weise der Geschmack besonders gut, denn weder wenn man zu heiß, noch wenn man zu kalt isst, kann man alle Nuancen und Geschmacksnoten schmecken. Überzeugt?

Zutaten – alle ganz nach Belieben:

Aubergine

Zucchini

Rote Paprika

Braune Champignons

Olivenöl

Salz & Pfeffer

Chiliflocken

Crema di Balsamico

Rucola

Granatapfelkerne

Sumach

Geröstete Körner

Körniger Frischkäse

Zubereitung:

  1. Für den Antipasti-Salat das Gemüse in beliebig große Stücke schneiden. Olivenöl hinzufügen*, mit Salz, Pfeffer und nach Belieben Chiliflocken würzen. Bei 180°C Umluft ca. 40 Minuten im Backofen rösten.
  2. Das noch warme Gemüse mit Crema di Balsamico würzen, gut umrühren und einen Moment durchziehen und abkühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit Rucola verlesen und Granatapfel entkernen. Antipasti-Salat lauwarm auf dem Rucola anrichten, mit Granatapfelkernen und gerösteten Körner toppen. Gerne zum Schluss noch etwas Sumach darüber geben.
  4. Wer mag und es verträgt, kann noch etwas körnigen Frischkäse dazu servieren.
  5. Enjoy! :)

Anmerkungen:

*Ich persönlich bevorzuge grundsätzlich eher weniger Öl, aber manch einer mag es, wenn Antipasti in Öl schwimmt… Ihr könnt daher gerne selbst entscheiden, wie viel Öl ihr mögt.

Rezeptempfehlung:

Hat euch das Rezept für lauwarmen Antipasti-Salat gefallen und ihr möchtet weitere Rezeptinspirationen? Dann kann ich euch meinen veganen Wintersalat mit geröstetem Wurzelgemüse wärmstens ans Herz legen. Apropos Wärme… Auch diesen Salat könnt ihr warm essen :) Und sollte euer Herz alleine beim Lesen des Wortes Wurzelgemüse schon höherschlagen, dann schaut euch auch gerne mein Rezept für Karamellisiertes Wurzelgemüse mit Bohnen-Hummus an – sooo gut!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.