Hauptspeisen

Vegane Sauerkraut-Wraps

Print Friendly, PDF & Email

Vegane Sauerkraut-Wraps mit Tomaten-Hummus und Walnüssen

Sauerkraut-Wraps? Für den einen oder anderen mag sich dieses Gericht sehr ungewöhnlich anhören, aber glaubt mir, es ist unfassbar gut! Vor mittlerweile zwölf Jahren war ich nach dem Abitur in Amerika. Dort hat mir meine Gastmutter häufig Sauerkraut-Paninis mit Thousand Island-Dressing zubereitet. Davon inspiriert habe ich das Rezept für diese Sauerkraut-Wraps kreiert – statt Thousand Island-Dressing gibt es fettärmeren Tomaten-Hummus und statt fluffigem Sauerteig-Brot gibt es gerolltes Fladenbrot, nach Belieben gerne auch glutenfrei.    

Zutaten für 3 Sauerkraut-Wraps:

Tomaten-Hummus:

140g                    Kichererbsen

50g                      Getrocknete Tomaten in Öl*

1 EL                     Tomatenmark

½ TL                    Paprikapulver, rosenscharf

½ TL                    Paprikapulver, süß

1 Stk.                   Ingwer

20ml                   Mandelmilch**

n.B.                     Salz & Pfeffer

n.B.                     Chilipulver

Füllung:

520g                    Sauerkraut

10                        Cherry-Tomaten

60g                      Walnusskerne

Sonstiges:

3                          Wraps***

n.B.                     Rucola, Cherrytomaten

n.B.                     Kontaktgrill       

Zubereitung:

  1. Für den Tomaten-Hummus alle Zutaten miteinander pürieren. Ihr erhaltet einen leckeren, cremigen Hummus. Durch die Zugabe von Chili könnt ihr diesen nach Belieben mehr oder weniger pikant würzen.
  2. Walnusskerne grob zerhacken, in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  3. Sauerkraut abtropfen lassen. In einem Topf lauwarm erhitzen. Cherrytomaten klein schneiden, mit gerösteten Walnusskernen dem Sauerkraut hinzufügen.
  4. Wraps mit Tomaten-Hummus bestreichen, Sauerkraut in der Mitte verteilen. Die Seiten der Wraps einschlagen und dann von der langen Kante einrollen.
  5. Sauerkraut-Wraps für wenige Minuten auf den Kontaktgrill legen. So sind die Sauerkraut-Wraps am Ende nicht nur schön warm, sondern erhalten auch ihr typisches Grillmuster.
  6. Nach Belieben Rucolasalat und Cherrytomaten auf einem Teller anrichten. Wraps in der Mitte teilen und darauf anrichten.  
  7. Enjoy! :)

Anmerkungen:

*Ich mag die getrockneten Tomaten von DmBio sehr gerne. Ich empfinde sie als weniger salzig und weniger überwürzt als getrocknete Tomaten von anderen Herstellern.

**Alternativ könnt ihr auch Sojamilch verwenden. Hafer- oder Reismilch finde ich aufgrund ihrer Süße weniger geeignet.

***Ich habe u.a. glutenfreie Wraps von Schär verwendet.

Kleiner Einblick in einzelne Schritte:

Rezeptempfehlung:

Auf der Suche nach weiteren Ideen für Wraps? Dann probiert auch mal meine Wraps mit knusprigen Tofu-Sticks :)

2 Kommentare

  • Alexandra

    Klasse Rezept, habe ich heute gemacht, weil ich irgend etwas ungewöhnliches mit Sauerkraut machen wollte. Die Kombination mit Tomaten und Walnüssen ist toll.
    Statt Humus habe ich Guacamole verwendet, einfach weil sie da war. 😊
    Liebe Grüße
    Alexandra

    PS: Die Wraps brauchen bestimmt nur 30 Sekunden in der Mikrowelle….

    • Anja

      Liebe Alexandra,
      danke für deinen Kommentar! Toll, dass dir die Wraps schmecken. Das wird sicher auch vielen anderen mit Guacamole schmecken :)
      Vielen Dank auch für den Hinweis und du hast völlig recht: 30 Minuten ist was lang :-D

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.